GVS Blankenburg

Wir sind für Sie da - qualifiziert, erfahren und kompetent.

Ein erfolgreicher Start - Zukunftswerkstatt „Dialog“ Regenstein am 21.01.2023

Aktuelles


Titelbild

Am Samstag, 21. Januar 2023 fand die 1. Zukunftswerkstatt im Wohngebiet Regenstein statt. Über 50 Anwohner*innen und weitere Interessierte folgten der Einladung des Gemeinnützigen Verein für Sozialeinrichtungen e. V. (GVS) und seiner Partner, der Blankenburger Wohnungsgesellschaft (BWG) und Wohnungsgenossenschaft Blankenburg eG.

Die Zukunftswerkstatt stand ganz unter dem Zeichen eines Zitates von Antoine de Saint-Exupéry: „Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen.“ 

Im gut gefüllten Foyer der GVS-Kita „Am Regenstein“ betonte der Geschäftsführer des GVS, Sebastian Selent zur Begrüßung, wie sehr er sich über das große Interesse der Anwohner*innen freue. „Eine rege Beteiligung am „Dialog Regenstein“ sichert, dass Sie gehört werden und dass wir alle gemeinsam die richtigen Dinge für die Verbesserung der Attraktivität des Wohngebietes in der Zukunft tun“, so Selent. 

Auf die Frage der Moderatorin der Zukunftswerkstatt, Ines Kühnel, was das Leben im Regenstein lebenswert macht, waren die Teilnehmenden sich einig, dass das Wohngebiet mit Kita, Schule, Gesundheitsversorgung und Einkaufsmöglichkeiten eine gut ausgebaute Infrastruktur hat. Wobei natürlich alle hoffen, dass der EDEKA Markt erhalten bleibt. Aber auch die schöne Umgebung mit der Nähe zur Natur und der zumindest teilweise gut funktionierende Zusammenhalt der Bewohner*innen, sind positive Aspekte, die genannt wurden. Lebendige Diskussionen entstanden, als es um die Frage ging, was das Leben im Wohngebiet erschwert. Am Ende kristallisierten sich acht Themen heraus, die den Anwesenden am dringendsten sind:

  • mehr Begegnungsmöglichkeiten für Jung und Alt 
  • die Fußwege sollen sicherer werden, sowohl für Kinder mit ihren „Gefährten“ (Laufräder, Roller) als auch für Senioren und Menschen mit Beeinträchtigungen 
  • eine veränderte Verkehrswegeführung, die die „Nadelöhre“  entlastet und die Parkplatzsituation verbessert
  • das Image insgesamt soll sich verbessern und auf 
  • mehr Ordnung und Sauberkeit soll geachtet werden
  • die Kommunikation der Anwohner*innen untereinander soll sich verbessern
  • die Modernisierung weiterer Wohnblöcke soll vorangetrieben werden und
  • der ÖPNV soll sich besser auf die Bedarfe anpassen.

Als Vertreterin der Stadt Blankenburg nahm Laura Röhl, die Fachbereichsleiterin für Recht, Ordnung und Soziales und stellvertretende Bürgermeisterin an der Veranstaltung teil. Sie freute sich über die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer*innen ebenso, wie über die zu verbessernden Punkte.  

Ganz viel Zustimmung gab es, als die Veranstalter vorschlugen, nach diesem ersten gelungenen Schritt eine zweite Zukunftswerkstatt zu organisieren, in der Lösungswege erarbeitet und gemeinsam überlegt werden soll, welche Aufgaben anstehen, um an der Zukunft des Wohngebietes Regenstein zu „bauen“.


 Ansprechpartnerin:

Ines Kühnel, Quartiersmanagerin

Tel. 0160 – 55 03 024

IMG_0007.JPG IMG_0015.JPG IMG_0029.JPG IMG_0035.JPG 


zurück zur Übersicht