GVS Blankenburg

Wir sind für Sie da - qualifiziert, erfahren und kompetent.

Kindertagesstätten - Platz zum Spielen, Lernen, Glücklichsein


Elternbrief zur Notbetreuung in Kindertagesstätten

Liebe Eltern,

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien für das Jahr 2021 alles Gute vor allem aber Gesundheit.

Mit dem 11. Januar 2021 tritt die zweite Verordnung zur Veränderung zur 9. SARS-CoV-2- Eindämmungsverordnung in Kraft. Die Notbetreuung in Kindertagesstätten wird bis zum 31.01.2021 verlängert.

Entsprechend der Verordnung können Eltern, die in einem systemrelevanten Beruf arbeiten, oder von der Schließung ausgeschlossen sind, entsprechend §11-9.SARS-CoV-2 EindV., ihre Kinder zur Notbetreuung anmelden. Vorausgesetzt eine private Betreuung durch z. Bsp.das 2. Elternteil oder Familienangehörige ist nicht möglich. Ein schriftlicher Nachweis des Arbeitgebers beider Elternteile ist gegenüber der Leitung der Kindereinrichtung zu erbringen. (Den Vordruck finden Sie hier.)

Eltern die im Homeoffice umfangreiche Aufgaben zur erfüllen haben und eine private Betreuung aus diesem Grund nicht gewährleisten können, dürfen mit schriftlicher Versicherung ihr Kind ebenfalls entsprechend des Erlasses Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen und Tagespflegestellen des Landes Sachsen Anhalt vom 08.01.2021 zur Notbetreuung anmelden. (Den Vordruck finden Sie hier.)

Kinder mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen dürfen die Kindereinrichtung nicht besuchen. Der Bund gewährt in diesen Fällen jedem Elternteil in diesem Jahr zusätzlich 10 Kindkrankentage.

Ansonsten gilt wie bisher ein Betretungsverbot für COVID infizierte sowie für Kontaktpersonen mit COVID erkrankten.

Alle anderen Regelungen der Kindereinrichtungen von der Betretung bis zur Umsetzung der Hygienekonzepte bleiben unberührt.

Für Familien, die eine Betreuung im Januar nicht in Anspruch nehmen konnten, rechnen wir die Essengeldpauschale im Februar zurück. Wer einen Dauerauftrag hat oder Selbstzahler ist, beachte dies bitte bei seiner monatlichen Überweisung.

Für die Betreuungskosten und etwaiger Rückererstattung ist die Stadt Blankenburg verantwortlich und wird dies zu gegebener Zeit auf Ihrer Internetseite veröffentlichen.

Wir bitte Sie, nur die wirklich notwendige Betreuungszeit für Ihr Kind/ Ihre Kinder in Anspruch zu nehmen. Vielen Dank.

Der Pandemiestab.

Elternbrief zum Corona-Ampel-System

Liebe Eltern, liebe Familien,

vielen Dank, dass Sie in den vergangen Monaten so geduldig und verständnisvoll mit der Situation um das Corona-Virus umgegangen sind. Wir wissen sehr zu schätzen, dass Sie die damit einhergehenden Maßnahmen zum Schutz mit großer Bereitschaft akzeptieren.

Seit mehreren Wochen stellen wir einen Anstieg der aktiven Infektionszahlen fest. Die „2. Welle“ zeichnet sich deutlich ab. Wir haben nunmehr eine andere Gefahrenlage als noch vor einigen Wochen.

Unser oberstes Ziel ist es, eine vollkommene Schließung wie am Anfang des Jahres zu vermeiden. Maßgeblich ist hier , dass Schutzmaßnahmen eingeleitet werden, die in Abhängigkeit der Anzahl der neuaufkommenden Fälle von Corona-Erkrankten in unserem Landkreis angepasst sind.

Hierzu haben wir ein „Ampel-System“ entwickelt.

Die bislang geltenden Regelungen in unseren Einrichtungen und Diensten (grüne Ampel) gelten bei einer 7-Tages-Inzidenz unter 35 Personen pro 100.000 Einwohnern.

Sofern die Inzidenzrate auf über 35 Fälle pro 100.000 Einwohner steigt, gilt die „gelbe Ampel“. Maßgeblich ist hier, dass wir unser Hygiene- und Desinfektionsregime ausweiten.

Weiterhin bitten wir Sie, Erkältungssymptome bei Ihren Kindern ärztlich abklären zu lassen.

Bei über 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern steigt die Ampel auf „rot“. Bei „rot“ werden wir wieder feste Gruppen organisieren.

Wir werden die Gefahrensituation stets prüfen und die Maßnahmen entsprechend immer anpassen. Wichtig für uns ist, dass wir die derzeitige Öffnung beibehalten können.

Wir bitten um Ihre weitere Unterstützung und Einhaltung der Schutzmaßnahmen, um letztendlich einen Corona-Ausbruch in unserer Einrichtung zu vermeiden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Selent
Geschäftsführer


Verteilt über das Blankenburger Stadtgebiet betreibt der GVS fünf Tageseinrichtungen für Krippen- und Kindergartenkinder. Insgesamt 510 Betreuungsplätze verteilen sich auf 195 Krippen- und 315 Kindergartenplätze, 30 Plätze werden für eine integrative Betreuung angeboten. Räumliche Gestaltung, Ausstattung und Betreuung folgen jeweils einrichtungsbezogenen pädagogischen Konzepten. Sie orientieren sich am Bildungsprogramm Sachsen-Anhalt: "Bildung elementar - Bildung von Anfang an". Großzügige Außengelände bieten vielfältige Bewegungs- und Spielmöglichkeiten, aber auch Platz für Rückzug und Entspannung.
Eine hauseigene Küche bietet abwechslungsreiche, kindgerechte Mittagsmahlzeit (bei Bedarf Diätkost).

Eine lebendige Gemeinschaft,

das heißt für die Erzieherinnen, die jeweiligen Bedürfnisse und Interessen der Kinder individuell zu erkennen und aufzugreifen sowie einfühlsam auf Situationen zu reagieren. Durch vielseitige Bildungsangebote, erzieherische Hilfen, aber auch freies Spiel und gruppenübergreifende Aktivitäten werden sowohl die Individualität und Persönlichkeit der Kinder wie auch ihre Gemeinschaftsfähigkeit angeregt und weiterentwickelt. Ein aktives und vertrauensvolles Zusammenarbeiten zwischen Elternhaus und Einrichtung zum Wohle der Kinder ist den Mitarbeitern dabei sehr wichtig.

Weitergehende Informationen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Einrichtung.


Kosten

Elternbeiträge ab 01.04.2016

gemäß § 13 KiFöG (Kinderförderungsgesetz), § 90 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe)

  10-Stunden-Betreuung 8-Stunden-Betreuung 5-Stunden-Betreuung
Krippenplatz 210,00  € 183,00  € 141,00  €
Kindergartenplatz 152,00  € 141,00  € 124,00  €

Personensorgeberechtigte mit geringem Einkommen haben die Möglichkeit, Antrag auf teilweisen oder vollständigen Erlass der Kostenbeiträge beim örtlichen Träger der Jugendhilfe (Jugendamt des Landkreises Harz) zu stellen.

Essengeldpauschale seit 01.01.2014

Für die Abgabe eines Mittagessens wird zur Zeit eine monatliche Essengeldpauschale in Höhe von 37,00 € erhoben.